Nachhaltige Projekte in der Meisterprüfung

Ein wichtiges, übergeordnetes Ziel in der Meisterprüfung ist Nachhaltigkeit. Die Verordnung lässt daran keinen Zweifel:

§1 (3) Durch die Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit soll der Pferdewirtschaftsmeister oder die Pferdewirtschaftsmeisterin in der Lage sein, die in den drei Bereichen (Nummern 1 bis 3) genannten Aufgaben wirtschaftlich und nachhaltig in unterschiedlich strukturierten Unternehmen der Pferdewirtschaft oder der Landwirtschaft mit Pferdehaltung wahrzunehmen, diese Unternehmen eigenverantwortlich zu führen und Leitungsaufgaben auszuüben sowie auf sich verändernde Anforderungen und Rahmenbedingungen zu reagieren

Verordnung über die Meisterprüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Pferdewirtschaftsmeister und Pferdewirtschaftsmeisterin (Pferdewirtmeisterprüfungsverordnung – PferdewMeistPrV), § 1 (3)

Entsprechend müssen die Projekte in der Pferdehaltung und auch der Betriebs- und Unternehmensführung nachhaltig geplant und durchgeführt werden.

Immer wieder gibt es sowohl bei Prüfern und bei Prüflingen Probleme, was Nachhaltigkeit denn wirklich bedeutet. Damit Ihr da nicht in unerfreuliche Diskussionen mit halbwissenden Prüfern geratet, geht auf Nummer sicher und bezieht Euch auf die weltweit akzeptierte UN- Resolution „Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung„. Diese Resolution ist auch von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet und Leitlinie der Regierung. Also, lasst Euch nicht irre machen, das ist die derzeit weltweite Definition der Staaten der Welt.

Hier könnt Ihr Materialien und Grafiken herunterladen: https://17ziele.de/downloads.html

Und diese Resolution macht es Euch einfach, Eure Projekte nachhaltig zu planen und durchzuführen. Die UN- Resolution hat 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung aufgestellt. Nehmt diese Ziele und plant entsprechend Eure Projekte. Dabei werden natürlich nicht alle Ziele in gleicher Intensität bearbeitet und berücksichtigt werden. Ihr könnt in der Dokumentation und dem Fachgespräch wunderbar darlegen, wie Ihr persönlich mit Eurem Projekt die 17 Ziele zum Erreichen einer nachhaltigen Entwicklung beitragen könnt. Und noch einmal ganz deutlich, jedes der 17 Ziele werdet Ihr nicht erreichen können. Ihr müsst aber hinter das Ziel, besser hinter das Piktogramm, schauen, was sich alles dahinter verbirgt. So z.B. Ziel 3 Gesundheit und Wohlergehen: Hier versteckt sich z.B. der Arbeitsschutz, sicherer Umgang mit dem Pferd, sicheres Reiten und Fahren, aber auch work-life-ballance, also Urlaub, Arbeitszeit, Fortbildung, Familienplanung, Rente, Leben im Alter, Tierschutz, und, und, und.

Und wo könnt Ihr einfach mal hinter die einzelnen Ziel- Piktogramme schauen? Ganz einfach: Die Bundesregierung hat eine entsprechende, offizielle Internetseite eingerichtet (17Ziele.de), die meisten Landesregierung und auch viele Städte und Landkreise bieten ähnliche Seiten an.

Ihr arbeitet in den Projekten nicht für die Prüfer, nein, nur für Euch. Nutzt die Zeit, als erfolgreiche Pferdewirtschaftsmeister*innen mit Führungsqualitäten Euch zu entwickeln. Ihr seid also in der Lage, einen Betrieb nachhaltig zu führen und könnt das auch den Kunden darstellen. Nachhaltigkeit ist ein kaum zu unterschätzendes Alleinstellungsmerkmal bei der Kundengewinnung. Nicht ohne Grund geben Aldi, Lidl und Co erhebliche Summen aus, um ihr mehr oder weniger nachhaltiges Wirken darzustellen. Nachhaltigkeit, vergesst das bitte nicht, ist die große Herausforderung der nächsten Jahre. Und wer in Zukunft nicht nachhaltige handelt und wirtschaftet, wird die Akzeptanz der Kunden und der Bevölkerung verlieren. Was es bedeutet, die Akzeptanz in der Bevölkerung zu verlieren, könnt Ihr ja mal bei Herrn Tönnies, bei den Schweinemästern oder bei den Vorständen der betrügenden Automobilindustrie erfragen. Und schon sind wir mitten im Projekt Betriebs- und Unternehmensführung. Damit diese nachhaltigkeitsziele dann auch verwirklicht werden können, gehört dazu natürlich ökonomisch ertragreiches Wirtschaften.

Macht es einfach besser, vollzieht den Wechsel (Transformation) zu einer nachhaltigen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.